Aktuelles

20.06.2017

Trauer um Helmut Kohl - Kondolenzbuch liegt aus

Die CDU trauert um Helmut Kohl, den Vater der Deutschen Einheit. Am 16. Juni 2017 ist unser langjähriger Kanzler und Parteivorsitzender verstorben.
 
Wer sich mit einem letzten Gruß von Helmut Kohl verabschieden möchte, kann dies ab sofort im Ludwig-Erhard-Haus, der Hamburger Parteizentrale, tun. Ein Kondolenzbuch liegt aus. (Das Haus befindet sich am Leinpfad 74 und ist wochentags von 9 bis 17 Uhr geöffnet.)
 
Wenn Sie keine Möglichkeit haben, zu uns zu kommen, können Sie in einem Online-Kondolenzbuch einen letzten Gruß hinterlassen.



20.06.2017 | Richard Seelmaecker

Seelmaecker – CDU fordert Innensenator zum Handeln auf

Gewaltkriminalität steigt – nicht nur Langenhorn ist unsicherer geworden

 Im Mai 2017 kam es in der Fiebigerstraße zu einem Überfall auf eine Frau, die Hinweisen zufolge mit einem Schädelhirntrauma in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Dies nahm der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Richard Seelmaecker zum Anlass eine Anfrage an den Senat der Stadt Hamburg zu stellen. Seelmaecker: „In der jüngsten Zeit soll es in dieser Gegend vermehrt zu Überfällen und Einbrüchen gekommen sein, die Anwohner sind verunsichert. Das ist ein Zustand der nicht hinnehmbar ist!“ Die Menschen in Hamburg müssen sich egal zu welcher Tages- und Nachtzeit und egal an welchem Ort sicher führen. Dafür ist in Hamburg der SPD-geführte Senat und insbesondere der SPD-Senator für Inneres verantwortlich und zum Handeln aufgefordert, so Seelmaecker weiter.

Hintergrund: Vergleicht man die Straftaten für das Jahr 2016 mit 2012, hat es eine Steigerung von 11,7 % gegeben. 2012 wurden 3.787 Fälle und 2016 ins-gesamt  4.230 Fälle erfasst.  Dabei sind die Körperverletzungsdelikte insge-samt von 414 auf 499 gestiegen (+20,5 %), im Bereich der gefährlichen und schweren Körperverletzung sogar von 83 auf 123 (+48,2 %). Es lässt sich festhalten, dass das Leben in Langenhorn im Vergleich zu 2012 erheblich unsicherer geworden ist. Auch die Anzahl der Wohnungseinbrüche ist von 154 auf 176 erfasste Fälle gestiegen (+14,3 %) und die der Gewaltkriminalität von 128 auf 152 (+18,75 %). Wer Interesse hat, kann weiter Informationen im Büro des CDU - Bürgerschaftsabgeordneten Seelmaecker elektronisch unter richard.seelmaecker@cduhamburg.de anfordern


16.06.2017

Der Wunsch nach Freiheit hat triumphiert

CDU Deutschlands gedenkt der mutigen Frauen und Männer, die am 17. Juni 1953 auf die Straßen gegangen sind

16.06.2017 Pressemitteilung 026/17

Anlässlich des Jahrestages des Volksaufstandes in der DDR am 17. Juni 1953 erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber:

Die CDU Deutschlands gedenkt der mutigen Frauen und Männer, die am 17. Juni 1953 auf die Straßen gegangen sind, um unter Einsatz ihres Lebens und ihrer Freiheit für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit einzutreten. Ihr Opfer muss uns allen, die wir heute in Deutschland in Frieden und Freiheit leben können, Mahnung sein, diese hohen Güter gegen alle Anfeindungen von rechts und links zu verteidigen.

Wir grenzen uns klar von denjenigen ab, die das Unrecht von damals noch immer relativieren und damit die Opfer verhöhnen. Dass die Linkspartei auch in diesem Jahr am 17. Juni, dem Tag des Gedenkens, wieder zu einer Festveranstaltung einlädt, ist ein neuerlicher Schlag ins Gesicht aller Opfer des DDR-Unrechtsregimes. Für uns ist ganz klar: Eine Partei, die sich noch immer in der Tradition der SED sieht, hat in einer Regierung nichts verloren.

Mit Gewalt und Unterdrückung hat sich die DDR-Führung 1953 durchgesetzt, aber am Ende hat der Wunsch nach Freiheit triumphiert. Mauer und Stacheldraht wurden überwunden – darauf können wir gemeinsam stolz sein. Den Frauen und Männern, die vor 64 Jahren für diese Freiheit gekämpft haben, gebühren unser Dank und unser Respekt.


14.06.2017

Wolfgang Bosbach zu Gast bei Dr. Christoph Ploß und der CDU Hamburg-Nord

Deutschland hat die Wahl. Worauf es jetzt ankommt!

Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Die CDU ist mit kräftigem Rückenwind in das Wahljahr gestartet. Wolfgang Bosbach, CDU-Urgestein und einer der profiliertesten Innenpolitiker der Bundesrepublik, hat mit seinem Einsatz maßgeblich zum jüngsten Wahlerfolg der CDU bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen beigetragen. Bildergalerie


05.06.2017

Diskussionsabend: „Deutschland hat die Wahl.“

Mit Wolfgang Bosbach MdB und Dr. Christoph Ploß

In der vergangenen Woche hat Wolfgang Bosbach, einer der profiliertesten Innenpolitiker Deutschlands, seine letzte Rede vor dem Deutschen Bundestag gehalten. Am 14. Juni kommt er noch einmal zu uns in unseren Wahlkreis Nord/Alstertal, um uns dort im Wahlkampf zu unterstützen.


01.06.2017 | Richard Seelmaecker

Grundschule am Rathsmühlendamm wird umgebaut – CDU hakt nach

Kinder können nun trotzdem eine Bolz- und Spielfläche nutzen

In Fuhlsbüttel wird die Grundschule am Rathsmühlendamm umgebaut. Besorgte Eltern haben sich mit Ihren Sorgen an den CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Richard Seelmaecker gewandt. Die zentrale Frage ist, was aus den Spielmöglichkeiten für die ortsansässigen Kinder wird. Darum startete Seelmaecker eine Anfrage an den Senat, die jetzt beantwortet wurde. Aus der Anfrage geht klar hervor, dass die Spielmöglichkeit während der Umbauphase (Dauer bis 2018) und auch danach fortbesteht. Seelmaecker zitiert aus der Antwort des Senats: „Am Standort der ehemaligen Gymnastikhalle wird ein Ersatz- und Ergänzungsbau mit einer Mensa errichtet. Die Fertigstellung ist nach aktueller Planung im Jahr 2018 vorgesehen. Es wurde die Fläche des ehemaligen Bolzplatzes verlegt sowie eine neue Grünfläche mit Spielgeräten und ein neuer Bolzplatz hergestellt. Darüber hinaus wird die Pflasterung auf einem Teil des Schulhofes erneuert. Der gesamte Schulhof war und ist auch weiterhin außerhalb der Baubereiche und außerhalb der schulischen Nutzungszeiten frei zugänglich. Nach Fertigstellung der Baumaßnahmen ist der Schulhof an Wochenenden und Feiertagen für Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren frei zugänglich. An Schultagen wird die gesamte Schulhoffläche durch den Ganztagsbetrieb der Schule genutzt. Unabhängig vom Bauvorhaben ist der neu errichtete Bolzplatz derzeit außerhalb der schulischen Nutzungszeiten verschlossen, um Vandalismus vorzubeugen.


23.05.2017 | Richard Seelmaecker

Was wird aus der Post in Klein Borstel?

Filiale der Deutschen Post AG an der Stübeheide in Gefahr

Klein Borstel ist ein Stadtteil, der besonders für junge Familien
attraktiv ist, so die CDU-Bezirksabgeordnete Martin Lütjens und Ihr Kollege in der Bürgerschaft, Richard Seelmaecker.
Martin Lütjens: „Ob Bäckerei, Friseur, Apotheke, Sparkasse, Post und weitere Geschäfte, alles ist für die Anwohner zu Fuß erreichbar. Nun aber ist Hinweisen zufolge das Postbankgeschäft in der Filiale der Deutschen Post AG an der Stübeheide in Gefahr.“ Diese Sorge bestand vor einigen Jahren schon einmal, so Seelmaecker. Damals wurde mitgeteilt, dass keine Schließung beabsichtigt sei, Drs. 20/825. Wer Interesse hat, kann die Drucksache im Büro des Bürgerschaftsabgeordneten elektronisch anfordern unter richard.seelmaecker@cduhamburg.de.


22.05.2017

Christoph Ploß - Zukunft wählen

Für Sie in den Bundestag

Zusammenhalt zwischen den Generationen fördern
Familien müssen im Mittelpunkt der Politik stehen. Alt und Jung dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden, sondern wir brauchen eine Gesellschaft, die zusammenhält. Hier geht es zu mehr Inhalten


20.05.2017

Wolf: Statt mobiler Einsatztruppe für Kundenzentren lieber Personal vor Ort stärken

Einsatztruppe soll zwischen den Kundenzentren hin- und hergeschickt werden

Der bislang erfolglose Versuch des rot-grünen Senats, in Hamburg leistungsfähige Kundenzentren in den Bezirken vorzuhalten, geht in eine neue Runde. Parallel zur Ankündigung der Schließung kleinerer Kundenzentren kündigte der Senat in einem am Mittwoch verschickten Drucksachenentwurf mit dem Titel "Neuorganisation Kundenzentren Hamburg" an, 100 zusätzliche Mitarbeiter an einem "zentralen Leitstand" - angegliedert an die Finanzbehörde - einzustellen. Diese mobile Einsatztruppe soll zwischen den Kundenzentren hin- und hergeschickt werden, je nachdem wo gerade die höchsten Bedarfe seien. Denn laut Drucksachenentwurf sollen die Zuständigkeiten im Pass-, Ausweis- und Meldewesen zukünftig bei dem "zentralen Leitstand" und nicht mehr bei den Bezirksämtern selbst liegen.  


19.05.2017 | CDU Ortsverband Groß Borstel

Selbstbestimmung der Bezirke in Gefahr?

Dr. Andreas Schott, Fraktionsvorsitzender der CDU-Bezirksfraktion in Nord: „Den Bezirksämtern wird ihre Handlungsfähigkeit bei den Kundenzentren weggenommen

In dem vorgestern verschickten Drucksachenentwurf „Neuorganisation Kundenzentren Hamburg“ kündigt der Senat die Umsetzung einer kundenfreundlichen Verwaltung an. Was darin zunächst positiv klingt, könnte allerdings zur Aufweichung der Selbstständigkeit der Bezirksämter führen. Denn um besseren Kundenservice zu gewährleisten, z.B. durch längere Öffnungszeiten, sollen 100 zusätzliche Mitarbeiter von einem zentralen Leitstand eingestellt werden. Diese sollen je nach Bedarf als eine Art mobile Einsatztruppe in den verschiedenen Kundenzentren arbeiten. Nicht nur wird den Mitarbeitern dadurch ein verlässliches Arbeitsumfeld verwehrt, sondern auch den Bezirksämtern die Hoheit über einen Teil ihres Personals entzogen. Laut Drucksache sollen die Zuständigkeiten im Pass-, Ausweis- und Meldewesen zukünftig bei dem zentralen Leitstand statt bei den Ämtern selbst liegen.
 


Nächste Seite